Neue Funktionen in Sage Buchhaltung

Sage freut sich, die folgenden neuen Funktionen und Updates bekannt zu geben.

Januar 2021

Sie können in Buchhaltung jetzt standardmäßig bis zu 100 Elemente auf Seiten mit Listen anzeigen (z. B. Einnahmenrechnungen oder Kontakte). Gehen Sie dazu einfach zu Einstellungen, Navigation und Datentabellen und wählen im Bereich "Datentabellen" 100 au. Sie können diese Einstellung überschreiben, indem Sie eine andere Zahl in der Fußzeile einer Seite mit einer Liste auswählen.

Dezember 2020

Überblick über die Änderungen im Rahmen des Brexit

Informieren Sie sich, welche Aktionen vor dem 1. Januar von Ihrer Seite erforderlich sind und welche Änderungen wir im Rahmen des Brexit in Buchhaltung implementieren.

Kunden und Lieferanten in Nordirland

Für den Handel mit Waren mit Nordirland gelten nach wie vor die USt-Vorschriften der EU. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, welche Kunden und Lieferanten in Nordirland sind, damit die korrekten USt-Regeln angewendet werden können.

Wir identifizieren Unternehmen in Nordirland anhand der Unternehmens-Postleitzahl, die in jedem Kunden- und Lieferantendatensatz festgelegt ist.

Wenn Sie Geschäftskontakte in Nordirland haben, stellen Sie sicher, dass in den Datensätzen die Postleitzahl für BT bzw. Nordirland hinterlegt ist.

USt-Registrierungsnummern

Warenhandel mit Kunden aus Nordirland

Die EU hat für Unternehmen aus Nordirland, die mit den anderen EU-Ländern Handel betreiben, neue Regeln festgelegt.

Da für den Warenhandel weiterhin die USt-Regeln der EU gelten, wird der USt-Registrierungsnummer von Unternehmen aus Nordirland das Präfix XI vorangestellt, z. B. XI 123456789.

So verwenden Sie das Präfix XI für Kunden aus Nordirland

Aktuell können Sie in Kontaktdatensätzen nur eine USt-Registrierungsnummer mit einem GB-Präfix anwenden. Im neuen Jahr wird Ihnen auch das Präfix für Nordirland zur Verfügung stehen.

Bis es soweit ist, geben Sie beim Erfassen von Artikel-Einkäufen und -Verkäufen bitte die USt-Nummer mit dem Präfix XI in das Feld "Notizen" der Rechnung ein.

Warenhandel mit dem Rest der UK (außer Nordirland)

Wenn Sie Waren an Unternehmen in GB verkaufen oder von dort kaufen, gelten die USt-Regeln der UK. Verwenden Sie deshalb bitte weiterhin das GB-Präfix in der USt-Registrierungsnummer.

Handel mit Dienstleistungen mit der UK (einschließlich Nordirland)

Wenn Sie Dienstleistungen an die UK verkaufen oder von dort kaufen, verwenden Sie weiterhin das GB-Präfix in der USt-Registrierungsnummer.

Buchungskonten

Die Standard-Buchungskonten für Ihre Lieferanten- und Kundenkontakte aus Großbritannien werden eingeschränkt und Sie können nur Buchungskonten wählen, die für den Handel mit dem Rest der Welt gelten. So wird sicher gestellt, dass die korrekten USt-Regeln auf Transaktionen außerhalb der EU angewendet werden.

Bitte prüfen Sie Ihre Kontakte aus Großbritannien, um sicher zu stellen, dass die Standard-Buchungskonten aktualisiert werden und bereit für den Handel nach dem Brexit sind. Wenn Sie einen Kontakt ändern, können Sie ihn erst wieder speichern, nachdem Sie eines der neuen Standard-Buchungskonten ausgewählt haben.

Kontakte in GB: Einkauf und Verkauf von Waren

Dies gilt auch für die Buchungskonten Ihrer Einnahmen- und Ausgabenrechnungen für Ihre Kontakte aus GB. Wenn das Buchungskonto für die Rechnung nach dem Brexit nicht korrekt ist, erhalten Sie beim Speichern eine Warnung, das Konto zu aktualisieren.

Kontakte in GB: Einkauf und Verkauf von Dienstleistungen

Für USt-registrierte als auch nicht USt-registrierte Kontakte aus GB sind die Buchungskonten beschränkt. Aufgrund der Änderungen, die wir für den Verkauf von Artikeln implementiert haben, gilt Folgendes: Wenn Sie einen Kunden oder Lieferanten aus GB wählen, werden die Buchungskonten automatisch auf die Konten begrenzt, die für den Handel mit dem Rest der Welt gelten.

Um sicher zu stellen, dass Sie die korrekten Buchungskonten auswählen können, ist es erforderlich, dass Sie den Verkauf und Einkauf von Dienstleistungen separat erfassen und dass dafür andere Kontaktdatensätze verwendet werden.

Siehe Vereinigtes Königreich: Einkauf und Verkauf von Dienstleistungen nach dem Brexit

Nordirland: Einkauf und Verkauf von Dienstleistungen

Aufgrund der Änderungen, die wir für den Verkauf von Artikeln implementieren mussten, gilt: Wenn Sie einen Kunden oder Lieferanten in Nordirland auswählen, werden die Buchungskonten automatisch auf Konten begrenzt, die für den Handel mit der EU gelten.

Um sicher zu stellen, dass Sie die korrekten Buchungskonten auswählen können, ist es erforderlich, dass Sie den Verkauf und Einkauf von Dienstleistungen separat erfassen und dass dafür andere Kontaktdatensätze verwendet werden.

Siehe Nordirland: Einkauf und Verkauf von Dienstleistungen nach dem Brexit

Kunden und Lieferanten in GB, die nicht USt-registriert sind

Ab dem 1. Januar gilt für den Warenhandel mit Kunden, die nicht USt-registriert sind, dass dieser so behandelt wird wie Einkäufe und Verkäufe außerhalb der EU.

Das bedeutet, dass einige Transaktionen ab dem 1. Januar anders eingegeben werden müssen.

Wiederkehrende Rechnungen

Wiederkehrende Rechnungen, die vom Brexit betroffen sind, werden am 31.12.2020 automatisch pausiert bis Sie den Umsatzsteuersatz aktualisiert haben.

Da diese Rechnungen ab dem 1. Januar nicht mehr als Inlandsverkäufe kategorisiert werden, müssen Sie den USt-Satz auf Null ändern und die Option Artikel/Dienstleistungen auswählen.

Prüfen Sie für jede pausierte wiederkehrende Rechnung den USt-Satz. In der Liste Wiederkehrende Rechnungen haben alle betroffenen Rechnungen den Status Aktion erforderlich.

Screen shot of the action required for recurring invoices after Brexit

Mehr Infos zu wiederkehrenden Rechnungen

Sonstige Einnahmen und Ausgaben

Ab dem 1. Januar können Sie Sonstige Einnahmen und Sonstige Ausgaben nicht mehr für GB-Kontakte, die nicht USt-registriert sind, verwenden. So wird sicher gestellt, dass bei diesen Transaktionen die korrekte USt angewendet wird.

Ab dem 1. Januar ist es erforderlich, diese Transaktionen als Einnahmen- oder Ausgabenrechnungen zu erfassen.

Wiederkehrende sonstige Einnahmen und Ausgaben

Wiederkehrende Einnahmen oder Ausgaben für Kunden in GB, die nicht USt-registriert sind, werden am 31. Dezember pausiert.

Ab dem 1. Januar müssen Sie diese Transaktionen als Einnahmen- oder Ausgabenrechnungen erfassen.

Weitere Infos zu wiederkehrenden Einnahmenrechnungen

Schnelleinträge

Ab dem 1. Januar können Sie für nicht USt-registrierte Kunden und Lieferanten in GB keine Schnelleinträge mehr verwenden. So wird sicher gestellt, dass für diese Transaktionen die korrekte USt angewendet wird.

Ab dem 1. Januar müssen Sie diese Transaktionen als Einnahmen- oder Ausgabenrechnungen erfassen.

Weiterführende Artikel

Brexit-Homepage

Neue Funktionen 2020

November

Es ist jetzt noch einfacher, Kunden- und Lieferantenauszüge einzurichten. Gehen Sie dazu einfach zu Einstellungen, Einstellungen für Auszüge. Bislang waren die Einstellungen für Auszüge in den Einstellungen für Berichte und Transaktionen zu finden.


Oktober

Der Kontenrahmen "4520- Erlöse Leergut (SKR04)" ist jetzt nicht mehr auf 0% festgelegt, sondern auf 19%.


September

Hinzufügen von Anhängen zu Ihren Verkaufstransaktionen

Es ist jetzt ganz einfach, Informationen wie Verkaufsbroschüren, Produktbilder, Preislisten etc. an Ihre Verkaufsrechnungen, Gutschriften, Angebote und Kostenvoranschläge anzuhängen.

  • Sie können mehrere Anhänge hinzufügen.
  • Sie können Anhänge sichtbar für Ihre Kunden machen oder nur intern verwenden.
  • Folgende Dateitypen werden unterstützt: PDF, GIF, JPG, JPEG, PNG.
  • Die max. Dateigröße ist 2,5 MB.

Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu Anhängen.

  • Das Generieren des DATEV-Exports für Kunden und Lieferanten funktioniert jetzt ohne Probleme.
  • Wird eine wiederkehrende Rechnung nicht versendet, so wird der Status nicht mehr als "Versendet" angezeigt.

Juni

Der Prozess zum Prüfen von Bildern, wenn Sie Ihre Firmenlogos hochladen, wurde verbessert.


Mai

  • Überweisungen sind jetzt zwischen zwei Geldkonten möglich.
  • Die Überschriften in Summen- und Saldenvorträgen werden jetzt auf allen Seiten angezeigt, wenn Sie den Bericht als PDF ausdrucken.
  • Die Tabellenüberschriften in den Berichten "Offene Posten - Kunden" und Offene Posten - Lieferanten werden jetzt auf allen Seiten angezeigt, wenn Sie den Bericht als PDF ausdrucken.
  • Es tritt kein Fehler mehr auf, wenn Sie das Geschäftsjahr abschließen.
  • Das Problem, das dazu führte, dass der DATEV-Export fehlschlug, wurde behoben.

April

  • Buchhaltung gibt Ihnen jetzt die Möglichkeit, Rechnungen für versäumte wiederkehrende Transaktionen zu erstellen, nachdem Sie eine wiederkehrende Rechnung vom Typ "Aktion erforderlich" entsprechend bearbeitet haben.
  • Namen und Referenzen sind jetzt auf allen Seiten der PDFs für Kunden- und Lieferantenauszüge enthalten.
  • Wenn Sie Ihre Daten zurücksetzen möchten, werden alle wiederkehrenden Rechnungen automatisch pausiert.
  • Rechnungen mit dem Saldo Null werden nicht mehr als überfällig angezeigt.
  • Sie können jetzt abgeschlossene wiederkehrende Verkaufsrechnungen anzeigen (aber nicht bearbeiten).

Wenn Sie das Buchungskonto 4970 auswählen wird beim Erstellen einer Ausgabenrechnung kein Fehler mehr erzeugt.


März

Neue Funktion - Wiederkehrende Rechnungen

In vielen Unternehmen gibt es Rechnungen, die jeden Monat gleich aussehen. Damit Sie diese zukünftig nicht mehr Monat für Monat neu erstellen müssen, gibt es jetzt die neue Funktion „Wiederkehrende Rechnungen“.

Diese Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, eine neue oder vorhandene Rechnung als wiederkehrend festzulegen. Erstellen (oder bearbeiten) Sie dazu die Einnahmenrechnung wie gewohnt, markieren Sie sie anschließend als wiederkehrend und legen Sie die Wiederholungsfrequenz fest. Sie können die Wiederholung pausieren oder die wiederkehrende Rechnung kopieren und als Vorlage beim Erstellen einer anderen wiederkehrenden Rechnung verwenden.

Siehe Wiederkehrende Rechnungen für weitere Informationen.


Februar

  • Die DATEV-Exportdatei enthält jetzt die relevanten Daten, wenn Sie sie für das neue Jahr ausführen.
  • Die Detailansicht der USt-Voranmeldung wird jetzt korrekt angezeigt.

Januar

Gezahlte USt-Voranmeldungen werden nicht mehr als teilweise bezahlt angezeigt.